1.TT-Herren: Spiel 8, auf der Zielgeraden…

Letztes Heimspiel 2017, und kein unwichtiges. Quasi als Tabellennachbarn im Mittelfeld sollte dieses Spiel richtungsweisend für beide Mannschaften sein. Entsprechend dieser „Brisanz“ wir komplett, der Gast aus der nahen Großstadt (OSC) überraschend ohne Nummer eins…

Die Doppel somit fix: Simon/Axel (vs. Levien/Moldenhauer) und Jakob/Garret (vs. Oy/Willenbring) ohne große Probleme (jeweils 3:0). Den perfekten Start vor Augen hatten Matteo/Thomas (vs. Fenske/Härtel), doch nach einer schnellen 2:0 Satzführung lief nicht mehr viel zusammen. Das obere Paarkreuz dann unwiderstehlich. Simon zwar mit knappen Sätzen, aber immer Herr der Lage (vs. Oy 3:0) und auch Jakob schwächelte nur kurz (vs. Levien 3:1). Auch in der Mitte nichts Neues. Axel tat das was er immer tut, Vollgas nach vorne (vs. Fenske 3:1), Garret wahrte seinen Samstag-Nimbus mal wieder in fünf (vs. Willenbring). Und unten…? Matteo spielte mutig und aktiv nach vorne, doch auf der anderen Seite stand eine Gummiwand namens St. Härtel, die quasi jeden Ball zurückbrachte (1:3). Parallel gelang es Thomas, dem Angriffsspieler D. Moldenhauer das angreifen zu vermiesen, doch mit der neuen Spielsituation konnte er noch weniger anfangen… (1:3), schlecht! Doch der Star ist die Mannschaft, und die funktionierte weiterhin wie ein Uhrwerk. Simon und Jakob kannten weiter kein Pardon und Axel kann seinen neuen „Angstgegner“ recht deutlich in die Schranken weisen. Ein unerwartet klares 9:3, was uns erst einmal Luft nach unten verschafft. Danke nochmals an die Adresse des OSC, die das vorverlegen des Spieles und der Einzel von Garret unkompliziert ermöglichten!

8:8 Punkte bedeuten aktuell Platz drei, allerdings weiterhin eher virtuell. Nach einer kleinen Pause folgt Anfang Dezember das Final in Ankum. In welcher Aufstellung? Wieder ein wichtiges Spiel, also schauen wir mal…

20.11.2017, Thomas Schmitz