1.TT-Herren: Spiel 6+7, Grün-Weiße Tage…

Dinklage, 05.11.17, 12:00 Uhr: Nach einer kurzen grünweißen Nacht ging es in der Früh zum TV Dinklage, einem der BOL-Aufstiegsaspiranten. Eine sehr junge Truppe, heiß auf den Aufstieg und trotzdem mehr als umgänglich… Wir ohne den spontan verletzten Lukas, dafür mit Dennis. Schon die Doppel ließen nichts Gutes erahnen. In Anbetracht der zu erwartenden Niederlage wurde ein wenig experimentiert, mit suboptimalem Erfolg. Simon/Dennis gerade so in fünf, Axel/Matteo sowie Garret/Thomas chancenlos! Dieser Trend setzte sich nahtlos in den Einzeln fort. Axel verliert in vier, Simon gewinnt mit Glück in fünf. Matteo ohne Chance, Garret verliert knapp in fünf (warum nur…?). Thomas und Dennis siehe Matteo. Als auch Simon sein Glück überstrapazierte war der Drops endgültig gelutscht und Axel machte nach gut zwei Stunden den Deckel auf dieses triste Auswärtsspiel. Die Rückfahrt und ein kleiner Einkehrschwung bei „HamHam“ versöhnten ein wenig!

Belm, 11.11.17, 14:00 Uhr: Zu Gast die ebenfalls sehr junge Truppe aus Oldendorf, für unsere Youngster ein Treffen mit „guten alten Bekannten“. Die Zeit der Doppel-Experimente war vorbei, denn in diesem Spiel musste mindestens ein Punkt her! Also die sichere Variante mit D1 Simon/Axel, die gegen Henke/Wittenbrock wie gewohnt lieferten. D2 Garret/Thomas wollten nachziehen, Rietzschel/Asmann naturgemäß ausgleichen. Der erste Bigpoint, mit ein wenig Glück und Geschick, an die Hausherren. Matteo/Dennis schnupperten nach sehr gutem Spiel ebenfalls kurz an einem weiteren, doch Lührmann/Fürmeier retteten ihr unbequemes Spiel knapp über die Ziellinie. Simon oben wieder mit gewohnter Souveränität (3:0 vs. Henke), Axel mit ungewohnter Passivität. Rietzschel freute sich zu recht über einen geschenkten zweiten Satz (nach 1:10…!), davon erholte sich unser Kapitän leider nicht mehr. Garret wie immer zwischen Genie und Wahnsinn, Defensiv-Spezialist Lührmann konnte kurz vor dem Ziel noch abgefangen werden. Matteo hatte der sehr offensiven Spielweise von Asmann wenig entgegen zu setzen. Gleiches galt dann auch für Thomas (1:3 vs. Fürmeier) und Dennis (0:3 vs. Wittenbrock), und so wurde aus einem zwischenzeitlichen 3:0 ein 4:5 Halbzeitstand.

Teil zwei wurde von Simon und Rietzschel würdig eröffnet. Nach einem überraschenden 0:2 drehte unsere Nummer eins nochmals an der Temposchraube, die sein Gegenüber immer mehr überforderte. Auch Axel fand nach einem sehr wechselhaften Spiel rechtzeitig in die Erfolgsspur zurück, gegen Henke musste ebenfalls der fünfte herhalten. Garret legte konsequent und kompromisslos nach, natürlich auch gegen Asmann in fünf. Was für ein Lauf, und er sollte weitergehen. Matteo gegen Lührmann klarer Außenseiter, doch was hat das schon zu bedeuten… Fünf Sätze später stand die Halle Kopf und unser Youngster konnte seinen ersten BOL-Sieg feiern. Da war es fast zu verschmerzen, dass Thomas gegen Wittenbrock zwei Matchbälle (natürlich im fünften…) nicht nutzen konnte und Dennis gegen Fürmeier mehr am Nebentisch unterwegs war, als sich auf sein Spiel zu konzentrieren. Das damit fällige Abschluss-Doppel entwickelte sich dann eher zur Formsache, zu dominant der Auftritt von Simon/Axel. Nach ca. 3,5 Stunden war der dritte Saisonsieg perfekt, erstmals ohne unsere weiterhin angeschlagene Nummer zwei. 33:33 Sätze (637:636 Bälle) zeugten ebenfalls von einem sehr engen Spielverlauf!

6:8 Punkte bedeuten aktuell einen oberen Mittelfeldplatz, allerdings eher virtuell… Die Doppel funktionieren weiterhin, der Rest bleibt ein Ritt auf der Rasierklinge. Kommendes Wochenende kommt der OSC, ebenfalls wieder um 14:00 Uhr.

12.11.2017, Thomas Schmitz