3. Herren: 9:7 Verrechnet…?

Das vorletzte Spiel der Saison und „doch schon“ das zweite Mal komplett! Sieben Spielbereite in der Halle, es musste sogar improvisiert werden.  Spiel eins mit einer ähnlichen Konstellation war gegen Nortrup, und das wurde bekanntlich deutlich gewonnen. Die „Fürsten“ ohne ihre Nummer eins an den Heideweg gereist, gute Besserung Kollo!

Die Doppel zeigten sich endlich mal wieder von der besseren Seite:  Horst/Burhan taten sich gegen Kanwischer/Bachmann bis weit in den fünften Satz schwer (3:2), Thomas/Klaus mit einer taktischen Meisterleistung gegen Vox/Overhoff (3:1), Fritz/André reichten im vierten leider auch drei Matchbälle gegen Krone/Grove nicht zum Bilderbuchstart (2:3). Horst im ersten Spiel äußerst beweglich und variabel, doch W. Overhoff fand häufig die besseren Antworten (2:3). Spiel zwei gegen A. Vox verlief ähnlich, die enorme Grundsicherheit sprach auch hier für die Gäste (1:3). Thomas ereilt in beiden Spielen das gleiche Schicksal, die nötige Risikobereitschaft erhöhte leider auch die Fehlerquote (2x 1:3). Burhan gab in beiden Spielen mal wieder den Marathonmann. M. Krone konnte mit schönen Offensivaktionen lange mithalten, doch am Ende stach Sicherheit Aggressivität (3:2). U. Kanwischer spielte sehr variable und entschied zu oft die langen Ballwechsel für sich. Satz fünf wie so häufig auch ein wenig Glücksache (2:3). Klaus spielte trotz anhaltender Schwächung durch. In Spiel eins fehlte eindeutig die Kraft (1:3), das zweite rettet er auf der letzten Rille mit viel Routine ins Ziel (3:1). Fritz spielte gegen den jungen Ersatz-/Bachmann ebenfalls seine ganze Routine aus (3:0), H. Grove war so allerdings nicht beizukommen. Hier musste die aktiver Rolle vom Gastgeber übernommen werden, was am Ende in vier knappen Sätzen den Unterschied machte (3:1). Hermann griff nach fast zwei Monaten wieder ins Spielgeschehen ein, und das in durchaus imponierender Manier. Beide Spiele souverän!

Wer nun mitgerechnet hat, kommt auf einen Punktestand von 8:7. Gleichbedeutend mit dem ultimativen Entscheider, der bei uns „Abschlussdoppel“ genannt wird. In dieser Saison eine echte Premiere für die dritte, und was für eine. Horst/Burhan in Bestform, Vox/Overhoff häufig überfordert und beim 3:0 recht chancenlos.

9:7, rein rechnerisch ist tatsächlich immer noch alles möglich! Im Tabellenkeller ist es mit diesen unerwarteten Punkten wieder richtig kuschelig geworden. Nächsten Samstag geht es im Finale zum Tabellenführer und designierten Meister SSC  Dodesheide. Bin mal gespannt mit welchen Aufstellungen beide Seiten auflaufen, im Hinspiel gab es ein knappes 6:9…

26.03.2017, Thomas Schmitz