3. Herren : 3:9

Wer rechnen kann …

… ist klar im Vorteil! Und das soll keine Häme gegen unsere Nachbarn aus Gretesch sein. 3+6=4+5 ist eine nicht ganz unwichtige bzw. unrichtige Gleichung, bei der Doppelaufstellung im Tischtennis allerdings nur die halbe Wahrheit. Die kleinste Zahl in dieser Gleichung entscheidet laut WBO über die vorgegebene Reihenfolge der Doppel. Hält man sich nicht an diese Vorgabe, schreitet in der Regel der Staffelleiter ein und wertet das Spiel 9:0 für die „fehlerfreie“ Mannschaft. So wurde am vergangenen Wochenende aus einer 5:9 Niederlage quasi über Nacht ein 9:0 Sieg und veränderte die Vorzeichen im Abstiegsgipfel beim OSC. Sieben, acht, neun und zehn, so sahen die Pluspunkte von Tabellenplatz zehn (OSC III) aufwärts aus. Ein Punkt oder gar Sieg würde uns wieder an Venne II (+9) vorbei auf das Niveau von Gretesch (+10) heben.

Soweit zur höheren Mathematik und theoretischen Betrachtung der Tabellensituation, die Realität erleben wir Wochenende für Wochenende, und die sieht leider weniger rosig aus. Der physische und psychische Verfall der dritten ist augenfällig: Klaus und Hermann seit Wochen krank bzw. verletzt und somit ohne Einsätze, Horst und Burhan angeschlagen und reif für eine längere Pause. Die Doppel somit ein einziges Desaster, als Grundlage für ein erfolgversprechenden Spielverlauf ungeeignet. So auch am Sonntag in der sonnendurchfluteten Sporthalle in der Wüste, 0:3! Oben dann ein 1:1, Thomas schenkte eine hohe Führung im Entscheider her, um dann am Ende doch für seinen zurückgewonnen Mut belohnt zu werden. Die Mitte 0:2, aber auch hier zeigten die Spielverläufe kaum Leistungsunterschiede. Unten wurde es dann ein wenig deutlicher für die Gastgeber, und als Burhan Spiel zwei endgültig schenken musste, war dieses ungleiche Duell auch schon beendet. Die beiden zuvor erspielten Siege im oberen Paarkreuz konnte man somit als reine Ergebniskosmetik zur Kenntnis nehmen…

3:9, rein rechnerisch ist noch alles möglich, aber als Letzter schauen wir nun nach oben und haben mit Sutthausen, Fürstenau und Dodesheide Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel vor der Brust. Mal sehen, mit welchem Personal…

14.03.2017, Thomas Schmitz