II vs. Spvg. Oldendorf IV: 9-7

Zukunft schlägt Vergangenheit (Gegenwart)…

… so sah schon meine Schlagzeile zu diesem Spiel aus, doch dann kam es irgendwie noch ganz anders!

Die Gäste aus dem Grönegau reisten, wie zuvor angekündigt, stark ersatzgeschwächt an den Heideweg (ohne Nummer 3, 4 und 5). Eine sehr junge Truppe mit zwei Routiniers im mittleren Paarkreuz. Wir, strukturell das genaue Gegenteil,  mussten auf Anh und Berthold (Nummer 1 und 2) verzichten.

Die Doppel bleiben die Wundertüte der Saison: Henrik/Jason (vs. Eickhoff/Schweppe) mit schwachen Start, dann solide, doch zum Ende wurde eine hohe Führung hergeschenkt, 2:3. Wiwi/André (vs. Keil/Elscher) nie richtig im Spiel, klares 0:3. Matteo/Thomas (vs. Althoff/Schooß) damit leicht unter Druck, doch ihre sehr jungen Gegner glaubten von Beginn an nicht an ihre Chance (3:0). Die Einzel starteten ebenfalls unglücklich, wohlwollend ausgedrückt. Henrik fand gegen J. Keil leider nicht die Form der vergangenen Wochen, die vermutlich gereicht hätte (1:3). Wiwi knickte nach starkem Beginn gegen N. Eickhoff ein wenig ein, kam im fünften gewaltig zurück, um dann doch nach vergebenen fünf Matchbällen gratulieren zu müssen. Matteo mit einem für ihn klassischen Spielverlauf in dieser Saison. Viel auf und ab, aber am Ende mit den besseren Ende gegen M. Elscher (3:2). Thomas konnte nur den ersten Satz ausgeglichen gestalten, dass allerdings inkl. zweier Satzbälle. Danach hatte C. Schweppe, ein alter Hase aus Westerhausener Zeiten, alles im Griff. Auch die Auszeitregel, die er bei 10:4 und 2:0-Satzführung meinte nehmen zu müssen. Nur nichts verkommen lassen, oder wie…? André gegen Jugendersatzspieler S. Schooß kaum gefordert (3:0), ganz im Gegensatz zu Jason im Generationenduell gegen den 13-jährigen S. Althoff. Der junge Mann konnte u.a. Rückhand und Schupf, was an diesem Nachmittag reichen sollte, um das Spiel zu gewinnen (1:3). Damit lagen wir 3-6 zurück und Henrik war weiterhin auf der Suche. Im zweiten Einzel lief es zwar phasenweise besser, doch auch hier blieb ein zählbarer Erfolg aus (1:3). Doch irgendwie ging plötzlich ein Ruck durch die Mannschaft, oder die Youngster aus Oldendorf waren sich ihrer Sache schon zu sicher!? Egal, denn mit Wiwi’s erhofftem Erfolg über J. Keil bliesen wir zu einer Aufholjagd, die uns über Matteo (knappes 3:1 Schweppe), Thomas (3:0 Elscher), André (3:0 Althoff) und Jason (3:0 Schooß) tatsächlich mit einer 8-7-Führung ins Abschlussdoppel brachte. Hier nutzten Henrik/Jason (vs. Keil/Elscher) die Gunst der Stunde und vollendeten mit einem recht deutlichen 3:0 die komplette Kehrtwende in diesem Spiel.

9-7, ein wichtiger „Pflichtsieg“, der gaaanz lange nicht danach aussah. Wir schauen weiter nach unten.

04.12.2016, Thomas Schmitz