SV Hesepe/Sögeln vs. III. : 3-9

Ein spitzen Spiel…

Es gibt (auch) im Tischtennis Mannschaften bzw. Spielweisen die einem liegen und andere, um die man lieber einen großen Bogen machen möchte. Mit Hesepe verhält es sich schon seit Jahren wie zuerst beschrieben. Eine entspannt auftretende Mannschaft, die trotz der „brisanten Ausgangspositionen“  der letzten Jahre (Stichwort: „Spitzenspiel, wie üblich…“) immer fair und sympathisch rüberkommt.  Das wir die vergangenen Spiele allesamt gewinnen konnten, macht diese Einschätzung zwar einfacher, aber nicht weniger richtig…  Am vergangenen Samstag war es also wieder einmal so weit. Erster gegen Zweiter der Kreisliga Nord, Vorentscheidung über Aufstieg oder Relegation!? Eher nicht, höchstens ein Gradmesser für das restliche Saisondrittel.  Die Gastgeber in Bestbesetzung, wir ohne Matteo, dafür mit André und einem Kapitän unter Zeitdruck. Somit auch eine Änderung der Doppelstrategie: D1 Fritz/Alfons souverän gegen Kohlenbach/Bartsch (3:1); D2 Thomas/Hermann ein wenig unter Wert gegen Mausolf/Schiel  (0:3); D3 Burhan/André klasse gegen Mausolf/Fröbe (3:1). Thomas im Anschluss zu selbstsicher gegen einen gut aufgelegten Kohlenbach: Erst souverän, dann wackelig und am Ende konstant genug, um seinen gelegentlichen Trainingspartner auf Distanz halten zu können (3:2). Burhan dann gegen Punktegarantin Annette Mausolf mit einer couragierten Leitung, die leider im fünften nicht ihr Happyend fand. Doch es deuteten sich Möglichkeiten an, auch weil Frau Mausolf nicht ganz fit wirkte. Bei Alfons ging es gegen Herrn Mausolf ebenfalls über die volle Länge, wieder mit dem besseren Ende für die Gastgeber. Es folgte ein kleiner Bruch in der Spiel-Chronologie, denn Thomas mochte sein zweites Einzel vorziehen (s.o.). Das dritte Fünfsatzspiel in Folge, und Thomas konnte tatsächlich sein Kunststück aus der vergangenen Saison wiederholen. Eine leicht „flügellahme“ Frau Mausolf musste eine der wenigen Niederlagen pro Saison akzeptieren, wie immer tat sie das sehr charmant. Als dann auch noch Fritz am Nebentisch ein schon verloren geglaubtes Spiel gegen Schiel aus dem Feuer reißen konnte, Abwehr Matchball inklusive, war der Widerstand wohl endgültig gebrochen… Im Stadt-Bus und am reichlich gedeckten Tisch eines Portugiesen erfuhr der Kapitän dann von vier 3:1-Siegen in Folge (Hermann vs. Fröbe; André vs. Bartsch; Burhan vs. Kohlenbach, Fritz vs. Mausolf), die den am Ende ungefährdet erscheinenden Sieg sicherstellten. Das Satzverhältnis von 31:21, bei einem 9:3 Erfolg, spricht allerdings eine andere Sprache!

Ende, alle gesund geblieben und das Pluspunkt-Konto wächst weiter. Nächste Woche erwarten wir die SV Nortrup III, Tabellenletzter und sicherer Absteiger. Wir möchten auch hier punkten, egal mit welcher Aufstellung …

07.03.2016, Thomas Schmitz