SV Nortrup/Bippener SC (SG) II vs. III.: 9-7

One night in Nortrup, oder die Chronologie einer verdienten Niederlage …

Ein herbstlich stürmischer Dienstagabend, wie gemacht für ein Auswärts-(Nachhol-)Spiel im nördlichsten Teil unseres TT-Kreises. Gefühlte zehn Jahre dürfte es für die meisten Spieler auf Belmer Seite her gewesen sein, dass dieser Wochentag für ein TT-Spiel herhalten musste. An Bord die vermeidliche Top sechs, beim Gastgeber ebenfalls.

20:00 Uhr: Anfang vom Ende? Die Doppel, gespielt an drei Tischen, dämpften unsere Stimmung nachhaltig. André/Burhan bringen Osing/Osing leider nur an den Rand einer Niederlage (2:3), gleiches gilt für Thomas/Alfons vs. Neßlage/Hartsch (2:3). Fritz/Hermann gegen Neßlage/Preiss hingegen weit davon entfernt (0:3).

20:23 Uhr: Start der Aufholjagd? André stellte M. Osing zwar vor Probleme, dieser hatte allerding häufig die besseren Antworten (0:3). Thomas somit unter Druck, dem er allerdings gegen D. Osing eindeutig gewachsen war (3:1). Hermann duellierte sich mit P. Neßlage vier Sätze auf hohen Niveau, Vorteile im Aufschlag/Rückschlag gaben den Ausschlag (3:1). Ein weiterer Neßlage (F.) arbeitete sich über die volle Distanz an Fritz ab, lautstark bis zum überschwänglichen Jubel der Hausherren (2:3). Unten sollte dann der Bock umgestoßen werden. Alfons gegen Preiss mit größerer Variabilität und überraschend klar (3:1), Burhans Startschwierigkeiten währten ebenfalls nur einen Satz. Danach souverän (3:1) und somit der Anschlusspunkt zum 4:5 aus unserer Sicht.

21:43 Uhr: Durchgang zwei begann mit einem Paukenschlag. Thomas fegte seinen „Angstgegner“ M. Osing förmlich vom Tisch (3:0), und als André seinem Beispiel gegen D. Osing folgte (3:0), war die vermeidliche Wende geschafft. Doch so leicht wollten sich die Gastgeber nicht geschlagen geben und schlugen zurück. Fritz konnte den Dienstag auch gegen P. Neßlage nicht retten und musste diesen als einen gebrauchten Tag abharken (0:3). Hermann kämpfte sich gegen Neßlage zwei bis in den fünften, doch auch hier reichte es leider nicht zu mehr (2:3). Spiel zurück gekippt und das untere Paarkreuz sollte retten, was noch zu retten war. Burhan favorisiert gegen Preiss, doch der Routinier stellte unseren Youngster vor erstaunlich große Probleme, an diesem Abend unlösbare (1:3). Alfons parallel gegen Hartsch in seiner Lieblingsrolle des Ballblockers und –Verteilers. Doch auch sein Gegenüber verstand sich auf dieses Spiel, Entscheidung mal wieder im fünften. Hier durften endlich einmal wir jubeln (3:2), und somit war zumindest das Minimalziel Abschlussdoppel bei einem Spielstand von 7:8 erreicht.

23:17 Uhr: Neßlage/Hartsch vs. Tost/Ali. Vier Sätze mit knappen Spielverläufen und langen Ballwechseln, doch letztendlich war wie so häufig die geringere Fehlerquote entscheidend (1:3).

23:45 Uhr: Ende, Gratulation Nortrup, duschen, Verliererbier, Abfahrt.

00:54 Uhr: Feierabend…

Ende, alle gesund geblieben und zwei Punkte auf der Soll-Seite. Wurde auch Zeit, aber doch irgendwie ärgerlich. In zehn Tagen kommt TuS Engter II, ebenfalls alles andere als ein Selbstläufer. Mal schauen wer dann aufläuft!?

18.11.2015, Thomas Schmitz