III . vs. TuS Engter II: 8-8

Historische Pleite …!?

Das Schöne beim schreiben dieser Berichte ist u.a. die Vielfalt an kleinen und großen Floskeln, die man immer schon einmal einstreuen wollte, sich aber nicht getraut, bzw. es sich nicht ergeben hat. Bis zum vergangenen Freitag, also Achtung… Nun musste ich also fast ein halbes Jahrhundert alt werden, zweidrittel davon im mehr oder weniger aktiven Tischtennis-Geschäft, um das erlebt zu haben, was sich da beim vorletzten Heimspiel der Hinserie abgespielt hat. Preisfrage dazu: Was ist schlimmer als eine 0:4-Doppel-Pleite in einem Punktspiel? Zwei 0:4-Doppel-Pleiten in Folge!

Zu Gast war die Reserve der Turn- und Sportfreunde aus Engter, angereist ohne Nummer zwei. Wir diesmal ohne mittleres Paarkreuz, verstärkt durch Matteo K. und Lukas K. Zum Start, wie leider seit Jahrzehnten üblich, die Doppel: Thomas/Matteo (D1 vs. Renzenbrink/Fricke) sowie Alfons/Lukas (D3 vs. Lammers/Gerken) chancenlos. André/Burhan als D2 retteten sich gegen Adam/Böschemeier in den fünften, doch auch hier sprang am Ende nichts Zählbares heraus. Wieder ein 0:3, was ein Sch….

Thomas machte seinem Ärger spielerisch Luft, sehr zum Leidwesen von M. Adam, der nur in Satz zwei in die Nähe eines Satzgewinnes kam (3:0). André bekam es mit St. Renzenbrink zu tun, der sein Offensivspiel konsequent durchzog und unsere Nummer zwei verdutzt am Tisch zurück ließ. Burhan musste gegen T. Böschemeier mehr arbeiten als ihm lieb gewesen sein durfte, doch am Ende reichte es knapp in vier (3:1). Alfons wie üblich mit viel Geduld und Raffinesse gegen M. Lammers, der ein ums andere Mal seine verblüffende Rückhand einlochen konnte. Am Ende entschieden zwei Punkte (3:2). So langsam kamen wir in Rollen, und die Jungs unten sollten nachlegen. Matteo sehr ruhig und souveräne gegen Ersatzmann H. Fricke, seines Zeichens Nummer eins der Dritten (3:0). Das Gegenteil am Nebentisch. Lukas steigert sich gegen H. Gerken in einen wahren Wut-/Trotzanfalle und vergas darüber leider das Tischtennis spielen. Logische Folge war ein deutliches 1:3 und die Androhung zum vorzeitigen verlassen der Halle! Halbzeitstand somit 4:5.

Im Duell der Einser konnte sich Thomas nach der Abwehr von zwei Matchbällen knapp in fünf hochklassigen Sätzen durchsetzen, André musste hingegen auch dem ungestümen Adam gratulieren (1:3). Lammers konnte gegen Burhan nur in Satz eins mithalten, dann kam die Ballmaschine immer mehr auf Touren und wir blieben weiter dran (3:0). Alfons zweiter Einsatz ähnelte seinem ersten nur im Ansatz. Das Spiel wogte erst in Richtung Gäste, schwenkte dann eindeutig in unsere Richtung, um nach einer taktisch ausgesprochen klugen Auszeit in Satz vier erneut zu wechseln. Am Ende jubelten die Gäste (2:3). Ohne ein weiteres Re-Break wäre nun die zweite Niederlage in Folge kaum noch abzuwenden. Doch diese Situation machte unseren Youngstern augenscheinlich nichts aus. Matteo wiederholte mit Ruhe und Übersicht seinen Einstiegserfolg (3:0), und auch der endlich konzentriert und ruhig agierende Lukas belohnte sich für seine Beharrlichkeit, die Halle dann doch nicht verlassen zu müssen (3:0). Spiel gedreht und mit einem 8:7 in Abschlussdoppel…  Tja und da waren sie wieder, unsere vier Probleme! Thomas/Matteo konnten ihre guten Einzel-Leistungen leider nicht ins Doppel retten und kassierten gegen Adam/Böschemeier eine klare 0:3-Klatsche. Somit mussten wir uns an diesem Abend mit nur einem Punkt zufrieden geben, die Freude darüber sollte erst am nächsten Tag folgen.

Ende, alle gesund geblieben und einen Punkte auf der Soll- und auf der Haben-Seite. Das Ziel für das letzte Punktspiel des Jahres dürfte klar sein, doch mit Hesepe/Sögeln kommt der aktuelle Tabellenführer, u.a. mit drei unangenehmen Doppeln… Mal schauen wer dann bei uns aufläuft!?

29.11.2015, Thomas Schmitz