Interview mit Fußballobmann Jürgen Thust

jürgen interview 2

Seit wie vielen Jahren sind Sie schon aktiv für den SVC?

Aktiv bin ich schon seit ca 19 Jahren.
Ich bin aus meinem Heimatverein FC Kalkriese 1996 zum SVC gewechselt und spielte ein Jahr in der 1. Herren. Bin dann wieder zurück zu meinem Heimatverein um 1999 wieder endgültig beim SVC zu spielen. Ab 2005 bin ich dann Fußballabteilungsleiter des SVC geworden.

Was genau ist Ihr Job beim SVC?

Als Fußballobman bin ich für den gesamten Fußball im SVC verantwortlich. Jens Terhorst als Jugendleiter unterstützt mich dabei fantastisch .
Ab September fangen dann für mich  und mein Team die Planungen für den Indoor Cup an. Darüber hinaus ist alle vier Jahre das Masters am zweiten Wochenende im Januar in Belm, wo wir dann alle ziemlich unter Strom stehen.(08., 09. und 10.01.2016)

Wie würden Sie die Saison 2014/2015 zusammenfassen und wie enttäuschend war der Nichtaufstieg der 1. Herren?

Die Saison im Herrenbereich war nicht nur für mich, sondern auch für die Jungs der 1. und 2. Herren frustrierend und enttäuschend.
Nicht die Leistung war es, sondern die vielen, vielen Verletzten waren es, die uns letztendlich um den verdienten Lohn Meisterschaft brachten.
Im Jugendbereich haben wir gute Erfolge zu verzeichnen.
Die A. und B. Jugend konnten die Kreisliga halten. Die C-1 Jugend ist toller dritter geworden und steigt vielleicht durch die Hintertür in die Kreisliga auf.
Die C-2 hat tollen Fußball gespielt und ist verdient zweiter in ihrer Klasse geworden. Die D-1 hatte Licht und Schatten
Die E-1 ist fantastischer zweiter in der Kreisliga geworden und hatte fünf Auswahlspieler, wovon uns zwei Spieler im Sommer Richtung VfL Osnabrück verlassen.
Die E-2 hatte auch Licht und Schatten. Die E-3 spielte sehr gut in ihrer Staffel
Die F-1 und F-2 haben trotz großer Altersunterschiede in ihren Staffeln mehr als überzeugt.
Die Minikicker wachsen und wachsen und freuen sich , das Sie Samstags spielen dürfen.
Unsere D-Mädchen sind sehr gut in die Saison gestartet und haben bis zum Schluss tollen Fußball gespielt!!
Letztendlich eine starke Saison  2014/2015 der SG.

Wie läuft Ihrer Meinung nach die JSG mit Vehrte?

Die SG Belm /Vehrte ist jetzt im 2 Jahr und für Vehrter und Belmer Kinder unverzichtbar.
Die SG läuft gut und wird von Jahr zu Jahr routinierter und eingespielter.

Was sind Ihre Erwartungen an die nächste Saison?

Die Erwartungen für die Saison 2015/2016 sind, das sich im Herrenbereich nicht wieder soviele Schwerverletzte auftun. Das wir durch unsere neuen Trainer (1 und 2.) neuen Schwung in unsere Herrenmannschaften bekommen.
Wenn die vielen Verletzten zurückkommen werden wir im oberen Tabellenviertel mitspielen.
Im Jugendbereich werden wir noch präsenter und stärker werden. Durch einige neue Trainer werden wir auch im Jugendbereich neuen Wind in die Mannschaften bekommen.

Sind sie zufrieden mit dem neuen Trainerpersonal und dem Spielerpersonal der beiden Herrenmannschaften?

Ja, sehr! Mit Markus Lepper (A-Lizenz) haben wir wohl einen der besten Trainer im Landkreis bekommen. Und mit Lars Schiersand einen ehrgeizigen und erfolgsorientierten zweiten Trainer für diese Mannschaft. Kai Willmann wird ab Sommer die Torwarte der 1. und 2 . Mannschaft trainieren und mit Meike Rieseler wird eine top Betreuerin zu Verfügung stehen.
Ich wünsche mir, das wir von Verletzungen verschont bleiben und die gute Arbeit von Dieter Strakeljahn fortsetzen können. Auch da werden einige Neuzugänge für mehr Qualität Sorgen.
Auch in der 2. Herren haben wir gehandelt. Nach Jens Terhorst (hört aus beruflichen und privaten Gründen auf), der hier ein schwieriges Amt in 1 1/2 Jahren sehr gut löste, folgt ein alter SVC’er mit Werner Bergmann. Mit ihm erhoffen wir uns und vielen Neuzugängen, dass die zweite da spielt, wo sie unter Terhorst in der Hinrunde 2014/2015 spielte, nämlich unter den Top Fünf der 1. Kreisklasse.

So, zum Schluss möchte ich mich bei allen Trainern (gerade im Jugendbereich) bedanken, für ihr Engagement im Verein (SG Belm /Vehrte) und möchte Väter von Kindern animieren, als Trainer in der SG zu helfen.