SVC – MTV Jever II 5:9 – Alles gegeben – alles verloren?

Samstagabend 18 Uhr. Der Fußballdrittligist VfL Osnabrück hatte seine lange Durststrecke gerade mit einem 4:1 gegen die Stuttgarter Kickers beendet und nun wollten die Tischtennisherren des SVC Belm-Powe endlich den Bock umstoßen und ihre letzte Chance auf den Klassenerhalt nutzen. Die Gäste von der Regionalligareserve des MTV Jever waren angereist, teilweise aus der Schweiz (Lessenich), teilweise aus Seelze (JES Reeßing nach seinem Niedersachsenligaeinsatz) und tatsächlich auch ein paar aus der näheren Umgebung von Jever. Auf jeden Fall hatten sie das Beste zusammengestellt was sie laut Mannschaftsmeldebogen aufbieten konnten. Das war den Belmern leider nicht gelungen. Während bei Jever ihre Nummer 1 Lessenich sein erstes Spiel für die Friesen bestritt, sahen die Hausherren ihren Spitzenmann Jakob Schütz nach seiner Knieoperation nur mit einer Riesenschiene am rechten Bein in die Halle humpeln. Aber auch sie schickten sechs Mann an die Tische.

Alle, die sich diese Landesligapartie angesehen haben, sahen 12 Akteure, die um jeden Ball kämpften, die sich einsetzten und ihr Möglichstes versuchten. Sie sahen die kleinen und die großen Dramen in der Welt des Zelluloidballes, sie sahen in 14 Begegnungen 11 Fünfsatzspiele, wo manch scheinbar sicherer Sieger am Ende noch seinem Gegenüber gratulieren musste. Sie sahen hohe Führungen, die in Sekundenschnelle zusammen schmolzen und Rückstände, die noch in Siege umgebogen wurden. Sie sahen klasse Ballwechsel, atemberaubende „Topspin-Rallys”, Ballonverteidigung, Aufschlagfinten, schier unglaubliche Reflexe der Spieler, eben alles, was das Spiel mit dem kleinen weißen Ball so interessant macht.

Axel war wieder dabei

Axel war wieder dabei

Dass zum Schluss die Gäste die scheinbar besseren Nerven hatten, und nach einer knappen 5:4 „Halbzeitführung” alle vier darauffolgenden „Fünfer” für sich entschieden (11:8; 13:11; 11:9; 12:10 nach 0:7!!) konnte sich so recht keiner der Teilnehmer hinterher erklären. Ein Blick auf die Tabelle zeigte auf jeden Fall die Auswirkungen dieser 5:9 Niederlage der Belmer. Die Gäste sprangen vom Tabellenende auf den Relegationsplatz und schickten die Concorden auf den Abstiegsplatz Nr. 1.

Ob sich das noch mal ändern kann, ist sehr unwahrscheinlich. Zwar stehen noch vier Begegnungen auf dem Spielplan der Mannschaft von Käptn Udo Schäffold, doch ohne Jakob dürften die noch ausstehenden Hürden SF Oesede II, SW Oldenburg II, SV Warsingsfehn und der TSV Venne zu hoch sein, um sich noch groß Hoffnung zu machen.

Punkte für Belm: Wächter/Kuhnert 1, Hogg/Ali -, Schäffold/Lauenstein 1, Hogg 1, Wächter -, Kuhnert 1, Schäffold 1, Ali -, Lauenstein -.

TABELLE

Udo Schäffold