Riemsloh – 1. Herren 0:3

Als die Teams zum Aufwärmen den Platz betraten war jedem klar, dass hier am heutigen Tag spielerisch nicht viel zu machen war.

Das Grün oder das was davon noch übrig war, nachdem die zweite Mannschaft des TSV Riemsloh einen Tag zuvor bei starkem Regen ihr Meisterschaftsspiel darauf ausgetragen hatte, ließ für jeden Beteiligten eine kämpferisch betonte Partie vorrausahnen.

In der Anfangsphase nahm der Tabellenführer aus Belm das Heft direkt in die Hand und brachte die Riemsloher Hintermannschaft durch aggressives Pressing immer wieder in Bedrängnis.

Bereits in der 7. Spielminute konnten die Gäste nach schlecht geklärtem Eckstoß durch einen Schuss vom Neuzugang Fernández Rodríguez mit 0:1 in Führung gehen.

Das zweite Tor ließ nun nicht lange auf sich warten. Nach einem Steilpass des Belmer Spielmachers Frankenberg umkurvte Welge in hohem Tempo den herauslaufenden Schlussmann des TSV und schob den Ball sicher über die Linie.

Die Concorden schalteten ungewollt einen Gang zurück, sodass auch Riemsloh zum Ende der ersten Hälfte zu ein oder zwei Torchancen kam, die Belms Keeper Ihlenburg jedoch nie vor große Probleme stellten.

Nach der Halbzeit kam die Strakeljahn-Elf besser aus der Kabine und konnte 5 Minuten nach der Pause erneut durch Fernández Rodríguez das verdiente 0:3 erzielen, der damit im zweiten Spiel für die Concordia direkt einen Doppelpack schnürrte.

Von dortan plätscherte die Partie vor sich hin. Der SVC kam noch zu einigen weiteren Torchancen, die jedoch nicht in Zählbares umgemünzt werden konnten und die Partie so mit einem 0:3 Endstand vom Schiedsrichter abgepfiffen wurde.

Die Concorden sichern sich somit glanzlos aber effektiv drei Pflichtpunkte im Titelrennen.

Am Mittwoch Abend findet endlich das Nachholspiel des direkten Konkurrenten aus Glandorf in Gesmold statt, sodass die Glandorfer mit der Spielanzahl der Belmer wieder gleichziehen.Für die Concodia geht es am nächsten Sonntag gegen die Reserve aus Melle wieder um drei wichtige Punkte.

Das Titelrennen in der Kreisliga Süd bleibt weiterhin an Spannung kaum zu überbieten.